Zur Navigation -Zum Inhalt

Inhalt

"Angst trifft Mut" | Aktion am 10.9.18, 16 Uhr Erfurter Anger

Zwölf Frauen und ihr Leben mit Gewalt | künstlerische Installation

Das Frauennetzwerk Erfurt - zu dem auch das FrauenZentrum Erfurt gehört - holt zum Auftakt der Veranstaltungen anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen die Kölner Ausstellung

 "Angst trifft Mut - Zwölf Frauen und ihr Leben mit Gewalt"

nach Erfurt. Die Ausstellungsmacherinnen aus Nordrhein-Westfalen: Diakonie Michaelshoven, das Frauenamt Köln und der Sozialdienst katholischer Frauen wollten mit der Ausstellung unter dem Thema „Gewalt gegen Frauen“ eine große Öffentlichkeit erreichen und für die Vielfalt des Themas „Gewalt in Beziehungen“ sensibilisieren sowie konkrete Möglichkeiten aufzeigen, dass es gelingen kann, als Frau die Opferrolle zu verlassen. Sie hatten Erfolg damit.

"Angst trifft Mut“ ist eine künstlerische Installation mit Schaufensterpuppen. Nun unternehmen wir das Wagnis, die Ausstellung im öffentlichen Raum zu zeigen. Aber das Frauennetzwerk Erfurt sucht immer wieder nach neuen Ideen, um Frauen Mut zu machen, ihre persönliche Situation nicht hinzunehmen, sondern mutig anzugehen und die professionellen Hilfsangebote in Erfurt anzunehmen.

Am 10.09.2018 um 16.00 Uhr wird die Aktion auf dem Anger starten, geplant ist das Ende gegen 18 Uhr. Danach wandern die Puppen an verschiedene Standorte, sind natürlich in den Frauenzentren, im Frauenbüro aber auch im Rathaus zu sehen. Engagiert hat sich die neu gegründete KreativTankstelle als Standort angeboten.

Werden Sie Teil dieser Aktion!  sagt Birgit Adamek für das Netzwerk und als Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Erfurt

 

... weitere Informationen im FrauenZentrum Erfurt 

Nach oben

Nachrichten