Frauen verdienen immer noch weniger als Männer

Zahlen der Europäischen Union Stand 2011

Nach einem neuen EU-Bericht verdienen Frauen weiterhin weniger als Männer. Im EU-Durchschnitt beträgt das geschlechtsspezifische Lohngefälle 16,2 Prozent, somit arbeiten Frauen 59 Tage unentgeltlich. Im EU-Vergleich war in Slowenien der Unterschied mit 2,3 Prozent am kleinsten und in Estalnd mit 27,3 Prozent am größten. Deutschland weist ein Gefälle von 22,2 Prozent auf. Folglich sind Frauen auch stärker von Armutsgefahren betroffen. Als arm gilt, wer 2011 weniger als 980 Euro im Monat verdiente. Dies trifft vor allem auf Menschen  in befristeter oder Teilzeitarbeit, in Minijobs oder in Zeit-und Leiharbeit zu.

Quelle TA 10.12.2013